top of page
Suche
  • kburkard89

Rezension zu Das kleine Café in Kopenhagen von Julie Caplin


«Hätten Sie Interesse an einer Pressereise nach Kopenhagen, um herauszufinden, warum die Dänen als glücklichste Nation der Welt gelten? Es sind fünf Tage zu verschiedenen Zielen, darunter ein Besuch des Dänischen Instituts für Glückforschung.»


Kate bleibt nur verdammt wenig Zeit: Sechs Journalisten soll sie für das Lebensgefühl der Dänen begeistern. Fünf Zusagen hat sie bereits. Der sechste Kandidat ist der renommierte Redakteur Benedict Johnson – doch der hält nichts von Lifestyle und Hygge und schon gar nichts von gesponserten PR-Reisen. Kein Wunder, dass zwischen ihm und Kate sogleich die Fetzten fliegen. Erst recht, als Ben von seinem Chef zu Reise verdonnert wird. Kate hat fünf Tage, um Ben zu überzeugen. Fünf Tage, um sich nicht in den attraktiven Mistkerl zu verlieben.»


Nach der ganzen Thriller Runde, war es mir nach einem Liebesroman und die Romantic-Escapes-Reihe schrie mich formlich, dass ich sie endlich vom Sub befreie. Band 1 liegt ja auch erst seit dem Herbst 2020 da herum. Gesagt getan und ich habe mich zusammen mit Kate und ihrer Truppe nach Kopenhagen gestürzt und habe die Reise auf jeder Seite genossen.


Und war gleich völlig gefangen von Hygge, Zimtschnecken und Dänemark. Klar, es war von Anfang an klar, wie es ausgehen wird. Dafür muss man kein Sherlock Holms sein, aber es war trotzdem eine schöne Geschichte zum Abtauchen. Allerdings, und das sei mal erwähnt: Es macht absolut Bock auf Kopenhagen und man hat gefühlt die ganze Zeit Hunger beim Lesen, weil einfach alles so unglaublich lecker beschrieben ist.


Der Schreibstil war leicht und flüssig zu lesen, da ich Urlaub hatte, hatte ich das Buch innerhalb eines Tages durch, weil ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Und hatte extrem Lust auf Zimtschnecken. Mit Kaffee werde ich nach wie vor nicht warm, aber dafür gab es reichlich heiße Schokolade. Und ich dachte immer, ich hätte Hygge nicht verstanden aber wurde durch das Buch was Besseres belehrt. Es geht mir tatsächlich besser, wenn ich für meine Wohnung was Hübsches finde und ich das dann immer anschauen kann. Das ist doch Hygge, oder? Es war ein schönes Leseerlebnis und ich bin froh, dass ich dieses Buch endlich befreit habe.


Ich freue mich auf die restlichen Bände, die bereits alle bei mir zu Hause sind. Aber Achtung: Diese Reihe kann akutes Fernweh verursachen. Nur mal so nebenbei und unter uns.

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page